Prestigebauten für 54 Millionen Euro – der Bürger wird nicht gehört!

Seit Jahren plant man ein neues Rathaus und Bürgerhaus mit Tiefgarage am derzeitigen Hubmann-Parkplatz.

Diese Neubauten sollen, ohne dass scheinbar nie über Alternativ-Standorte nachgedacht worden ist am derzeitigen Standort des Rathauses und Hubmann-Areals entstehen. Nun erhielten die Stadträte und Bürger für 1 ½ Wochen 4 Varianten für eine Tiefgarage unter dem Hubmann-Parkplatz vorgesetzt. Die Top-Variante soll geschätzt 15.9 Millionen Euro kosten und auf 3 Ebenen 170 Stellplätze bieten.

Ein Parkplatz kostet dann schlappe 93.500 Euro – in einer Innenstadt, die in der Zukunft nur noch auf eine Verwaltung ausgerichtet werden soll – mit hohen Kosten für Prestigebauten, die noch nie dagewesen sind.

Einige der Kommunalpolitiker/-innen in Herzogenaurach beschreiben das Ganze als eine Jahrhundert-Chance. Ein Rathaus für 23 Millionen Euro, ein Bürgerhaus für 22 Millionen und eine Tiefgarage unterm Bürgerhaus/ Rathaus für  15.9 Millionen Euro.

Für die neuen Baukörper Rathaus und Bürgerhaus inkl. Tiefgarage gehen auch Teile des von uns allen geliebten Schlossgrabens für immer verloren.

Woche für Woche gibt es neue „Jubelmeldungen“ und auch höhere Kosten – zwischenzeitlich ist man bei geschätzten Kosten von 54.3 Millionen Euro angelangt!

Ich habe seit Monaten den Eindruck, dass es den auf Zeit gewählten Bürgervertretern (Bürgermeister & Stadträte) überhaupt nicht interessiert was die Bürger/-innen wollen.

Eine aktuelle Umfrage auf der von mir betriebenen Facebook Seite Mein Herzogenaurach zeigt, dass viele Umfrage-Teilnehmer/-innen gegen einen Rathaus-Neubau am derzeitigen Standort und gegen die Tiefgarage in der Maximal-Variante sind.

Der Neubau eines Rathauses, Bürgerhauses und Tiefgarage wird von 2018 – 2022 andauern und einen massiven Eingriff in das Herz unserer geliebten Stadt Herzogenaurach sein.

Ich habe mich in den letzten 6 Monaten mit hunderten Bürger/-innen der Stadt unterhalten, die den Kopf schütteln, warum man ein neues Rathaus mit Bürgerhaus auf der freiwerdenden Fläche am derzeitigen PUMA-Standort in der Würzburger Straße/ Rudolf Dassler Straße realisiert!?

Das Rathaus aus den 60iger Jahren sollte auf jeden Fall abgerissen und das Schloss zu einem Raum für Geschäfte/ Gründer und Kultur gemacht werden– auch den Schlossgraben würde ich nicht verkleinern, sondern vergrößern und so Raum für Kultur, Konzerte und Begegnungen schaffen.

Die derzeitigen geplanten Realisierungen werden meiner Meinung den derzeitigen Einzelhandel und Gastronomie massiv schaden – wird es 2023 nur noch eine Verwaltung in der Herzogenauracher Innenstadt geben? Ist das anzustreben und lebenswert?

Auch blendet meiner Meinung nach Bürgermeister German Hacker die Veränderungen, die sich durch die Digitalisierung und E-Mobilität ergeben für die Projekte und Größen der geplanten Bauten vollkommen aus – ich habe den Eindruck es muss einfach nur viel kosten.

Es fehlt meiner Meinung nach jede Vision sowie vorausschauendes Denken und Handeln – auch wird sich die Stadt Herzogenaurach durch die Neubauten massiv verschulden, da die Gewerbesteuer durch die veränderten Rahmenbedingungen (Digitalisierung/ E-Mobilität) zukünftig massiv sinken.

Es ist mit dem derzeitigen Rathaus in den 60er Jahren ein unattraktiver Bau entstanden – möchte man dies im 21. Jahrhundert wiederholen?

Heute am 01. Juni 2017 soll in einer Stadtrats-Sitzung wohl die Maximal-Variante der Tiefgarage für geschätzte 15.9 Millionen Euro „durchgewinkt“ werden …

Von: Bernd Gillich

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s